Das 5er Paket für Sänger/innen
mehr Auftritte bekommen Stimmlage bestimmen sänger karriere

18 – Wie Du ein Cover für Deinen Song selber gestalten könntest

18 – Wie Du ein Cover für Deinen Song selber gestalten könntest

Wie Du ein Cover- Artwork für Deine Single oder Album selber entwickelst

In dem heutigen Beitrag geht es darum,

  • wie Du selber ein Cover für Dein Album gestalten kannst.
  • wie Du Schritt für Schritt überhaupt eine Idee für ein Cover entwickelst

 

Da ich selber eine Zeit lang Kunst auf Lehramt studiert habe, und mich oft mit Design beschäftigt habe, kann ich Dir ein paar Tipps geben, wie Du das selber gut auf die Reihe bekommen kannst. Diese Anleitung ist aber ersteinmal eine Anleitung um eine Idee zum Song zu entwickeln und weniger um Gestaltungsfragen und Bildkomposition.

Das erste , was Du machen solltest ist:

1.) Orientierung

Orientiere Dich an deiner Musik! Welches Musikgenre ist der Song? Das heisst Du solltest Dir darüber klar sein, dass ein Cover für ein Metall-Song anders aussehen würde, als ein Cover für eine soulige Ballade. Diese erste grobe Einteilung hilft Dir, in welche Richtung das ganze gehen wird.

2.) Brainstorming:

Jetzt überleg einfach mal grob, was bringt typischerweise das Musikgenre, indem Dein Song sich befindet für Assoziationen mit sich?

Ich schreibe im folgenden einfach mal meine eigenenen Assoziationen auf mit bestimmten Musikgenre und die dazugehörigen Bilder und Metaphern, die mir dazu einfallen.

Country: Cowboys, Felder, Landschaften, Cowboystiefel, wilder westen, Stroh, Bauernhöfe, Lasso, wilde Stiere, Tierherden, Pferde,

3.) Kernaussagen

Und jetzt mal einen Schritt weiter:

Was sind denn die Aussagen in dem Song? Wo ist eigentlich der Schmerzpunkt oder was ist die Haupt- Message? Wie heisst der Song? Möglicherweise ist schon im Titel der wichtigste Punkt benannt. Und kannst Du vielleicht auch andere Wörter dafür finden, für das, was der Song aussagt? Dann nämlich, kannst Du auch auf andere Bilder kommen, die möglicherweise interessanter sind.

4.) Entscheide Dich für eine von diesen Kernaussagen. Jetzt hast Du mehrere Möglichkeiten: entweder Du nimmst diese Kernaussage und

a) Versuchst sie direkt bildlich so umzusetzen

b) Ins Gegenteil zu verkehren

c) oder das darzustellen, was vielleicht im Zusammenhang mit der Kernaussage steht, aber vielleicht als Ergebnis entweder von Befolgung dessen oder – genau das Gegenteil – der Nichtbeachtung dessen passiert oder passieren würde.

d) mehr symbolisch arbeiten. Das heisst viel reduzierter arbeiten, nur symbole oder ein sehr reduziertes Bild repräsentiert die Message

e) Vielleicht auch die Message mit Absicht übertreiben und in der Bedeutung vielleicht dramatisieren und überzeichnen

f) Bandnamen evtl. auch mit einfließen lassen.

5.) Besser ist es meiner Meinung nach, wenn man nicht unbedingt Klischees bei der Bildgestaltung bedient. Also nicht unbedingt zu plakativ abbildet. Mit dem Beispiel für einen Country-Song, wäre es zu klischeehaft als Beispiel nur Cowboystiefel abzubilden. Interessanter wäre es schon, wenn man denn schon unbedingt Cowboystiefel auf seinem Cover braucht, mit diesen dann etwas zu machen. Vielleicht einen Eimer Farbe drauf zu kippen (dann ein Foto) oder zerschneiden . Oder die wirklich 1000 Grafik-Bearbeitungsmöglichkeiten verwenden, die man heutzutage in Grafikprogrammen oder sogar in Online- Gratis- Programmen geboten bekommt wie (Pixlr)

Auch nicht toll für Cover sind die diversen „cool-in-der-Gegend-herum-steh-Band-Fotos“, die ich ja schon in diesem Blogbeitrag hier kritisch sehe.

6.) Inspiriere Dich in den Musikstores!

Wenn Du doch noch nicht viele Ideen hast, kann man sich ja auch mal umschauen und inspirieren lassen. Wie sind denn andere Alben gestaltet in Bezug auf die Titel? In den Stores kann man ja auch Songs nach Genre stöbern. Wie sind denn Songs in dem selben Genre, in dem Dein Song musikalisch geschrieben ist, gestaltet worden?

7.) Und dann folgt irgendwann auch die praktische Umsetzung:

Wie willst Du diese Aussage darstellen?

1.) Foto

2.) Malerei

3.) Zeichnung

4.) Digitale Kunst / experimentelles Gestalten

5.) Collage aus mehreren Techniken (zB. Foto / Grafik)

6.) Scan (ja man kann interessante Bilder an einem Scanner erzeugen)

usw…..

Aber bevor man sich vielleicht zu schnell in etwas hineinstürzt sollte man vorher wieder das Genre bedenken! Denn Malerei generell ist erst einmal wieder eine eher „klassisch“ anmutende Kunstrichtung – und weckt dementsprechend wieder bestimmte Assoziationen. Wenn ich aber einen Song habe, der eher im pop-Bereich liegt, ist es vielleicht nicht so günstig ein nur gemaltes Stilleben als Beispiel auf dem Cover abzubilden – da es sonst falsche Erwartungen weckt. Dann müsste man hier wieder anders arbeiten und entweder einen Teil des Bildes komplett verfremden oder eher sofort eine digitale Arbeit erstellen.

Und falls Du schon drauf und dran bist: denke direkt am Anfang an eine hohe Auflösung! Denn sonst kann es Dir passieren, dass Du noch mal ganz von vorne anfangen musst. Minimum sollten 3000 px x 3000 px sein

 

No Comments

Post A Comment

Auf unserer Website nutzen wir das Facebook Conversion Tracking. Durch das Setzen eines Cookies erhalten wir die Möglichkeit, die Wirksamkeit unserer Werbemaßnahmen zu überprüfen, auszuwerten und zukünftig zu optimieren. Für die Weiterentwicklung unserer Angebote wäre es sehr hilfreich, wenn du dieser anonymen statistischen Auswertung zustimmst. Weitere Informationen dazu erhältst du in unserer Datenschutzerklärung

Cookie settings

Below you can choose which kind of cookies you allow on this website. Click on the "Save cookie settings" button to apply your choice.

FunctionalOur website uses functional cookies. These cookies are necessary to let our website work.

AnalyticalOur website uses analytical cookies to make it possible to analyze our website and optimize for the purpose of a.o. the usability.

Social mediaOur website places social media cookies to show you 3rd party content like YouTube and FaceBook. These cookies may track your personal data.